Aktualisierung Juli 2020:
Auch unsere Bemühungen, den Wettbewerb in Verbindung mit dem „Yasuo-Kuwahara-Wettbewerb 2021“ durchführen zu können, waren erfolglos: Der Oberbürgermeister der Stadt Schweinfurt hat unsere Bitte, den Veranstaltungsort einen Tag länger nutzen zu dürfen, abgelehnt. Der Wettbewerb fällt somit ersatzlose aus. Wir bedauern das sehr.

Aktualisierung Mai 2020:
Hier die Antwort des Referenten für öffentliche Ordnung in Schweinfurt, Jan von Lackum, auf unseren Antrag, den Wettbewerb 2020 ersatzweise vom 30.10. bis 1.11.2020 in Schweinfurt durchführen zu dürfen:

„Leider kann ich Ihren Wunsch nach Ausrichtung des Internationalen Musikwettbewerbs am Feiertag Allerheiligen als sogenannter „stiller Tag“ nicht erfüllen. Mein Mitarbeiter … (Name) … hat Ihnen die rechtlichen Rahmenbedingungen bereits erläutert. Nun haben Sie durchaus gute Argumente für eine mögliche Ausrichtung angeführt. Im Ergebnis neige ich aber weiter zu der Einstufung als „öffentliche Unterhaltungsveranstaltung“ im Sinne des Art. 3 des Feiertagsgesetzes. Zwar ist das Darbieten von klassischer Musik an sich durchaus mit den Anforderungen an einen stillen Tag vereinbar. Gegen ein einzelnes klassisches Konzert wäre nach hiesiger Sicht auch nichts einzuwenden. Die Gestaltung als Wettbewerb mit 16 Teilnehmern und ausgelobten Preisgeldern spricht aber deutlich für eine Unterhaltungsveranstaltung im rechtlichen Sinne.

Ungeachtet dessen möchte Herr Oberbürgermeister an diesem Tag auch die Rathausdiele nicht zur Verfügung stellen.“



Achtung:
Derzeit streben wir einem Ersatztermin noch in 2020 an. Ins Auge gefasst ist dabei 30.10.-1.11.2020.
Allerdings ist dieser Termin neben einer Freigabe der Räumlichkeiten durch den Oberbürgermeister auch von einer Genehmigung durch das Ordnungsamt der Stadt Schweinfurt abhängig.
Zur Erklärung:
In Bayern gilt der 1.11. als „Stiller Tag“. Hierzu heißt es im Gesetz über den Schutz der Sonn- und Feiertage:
„An stillen Tagen sind öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen verboten, die nicht dem ernsten Charakter dieser Tage entsprechen.“
Ob der Internationale Musikwettbewerb als „öffentliche Unterhaltungsveranstaltung“ eingestuft wird, bleibt abzuwarten.



Internationaler Musikwettbewerb 2020 – International Music Competition 2020:
Michael-Tröster-Wettbewerb für Gitarre solo
13. – 15.3.2020
Rathaus Schweinfurt

Die Teilnehmer des „Internationalen Musikwettbewerbs 2020 – Michael Tröster-Wettbewerb für Gitarre solo“:

Pedro Aguiar (1990), Brasilien

  • Igor Rekhin (*1941): Präludium und Fuge Nr. 9
  • Maurice Ohana (1913-1992): aus Cádran Lunaire: Saturnal
  • Johann Sebastian Bach (1685-1750): Prelude BWV 996
  • Joaquin Turina (1882-1949): Sonata op. 61
    • Joaquin Dubez (1828-1891): Fantaisie sur des motifs hongrois
    • Albert Roussel (1869-1937): Segovia op. 25
    • Edino Krieger (*1928): Ritmata
    • Heitor Villa-Lobos (1887-1959): Ètude No 11

Artur Miranda Azzi (1992), Brasilien

  • Igor Rekhin (*1941): Präludium und Fuge Nr. 8
  • Johann Sebastian Bach (1685-1750): aus Sonate BWV 1003(964): Grave
  • Antonio José (1902-1936): aus Sonata para Guitara: Pavana Triste und Allegro con Brio
    • Giulio Regondi (1833-1872): Introduction et Caprice op. 23
    • Tristan Murail (*1947): Tellur

Albrecht Bunk (1993), Deutschland

  • Igor Rekhin (*1941): Präludium und Fuge Nr. 6
  • John Dowland (1563-1626): Farewell P3
  • Manuel M. Ponce (1882-1948): Sonatina meridional
    • Ignace Strasvogel (1909-1994): Prelude – Elegie (kp. 1940)
    • Giulio Regondi (1823-1872): Nocturne “Rêverie”

Oleksandr Chubarenko (1987), Ukraine

  • Igor Rekhin (*1941): Präludium und Fuge Nr. 3
  • Domenico Scarlatti (1685-1757): Sonata in A-Dur L 238/K 208
  • Nuccio d’Angelo (*1955): Due Canzoni Lidie
    • Joaquin Turina: (1882-1949): Fantasia Sevillana
    • Leo Brouwer (*1939): Sonate für Gitarre solo Nr. 1: Fandango y Boleros, Sarabanda de Scriabin, La Toccata de Pasquini

Henrik Dewes (1992), Deutschland

  • Igor Rekhin (*1941): Präludium und Fuge Nr. 5
  • Giulio Regondi (1823-1872): Rêverie op. 19
  • Federico Mompou (1953-1987): aus Suite Compostelana: Prelude – Coral
    • Benjamin Britten (1913-1976): Nocturnal
    • Heitor Villa-Lobos (1887-1959): Etüde Nr. 12

Koki Ito (1990), Japan

  • Igor Rekhin (*1941): Präludium und Fuge Nr. 3
  • Johann Caspar Mertz (1806-1856): Elegie
  • Sergio Assad (*1952): aus Sandy’s Portrait: Toccata
    • Toru Takemitsu (1930-1996): Folios
    • Giulio Regondi (1822-1872): Introduction und Caprice op. 23

Lucas Correia Lima (1995), Brasilien

  • Igor Rekhin (*1941): Präludium und Fuge Nr. 6
  • Luigi Legnani (1790-1877): Acht Capricen op. 20
    • Sylvius Leopold Weiss (1687-1750): Fantasie
    • Napoleon Coste (1805-1883): Andante et Polonaise op. 44
    • Joaquin Rodrigo (1901-1999): Un Tiempo fue Italica Famosa (kp. 1981)

Andrés Madariaga (1987), Chile

  • Igor Rekhin (*1941): Präludium und Fuge Nr. 6
  • Alexandre Tansman (1897-1986): aus Cavatina: Sarabande und Danza Pomposa
  • Luigi Legnani (1790-1877): Fantasia op. 19
    • Johann Sebastian Bach (1685-1750): Prelude BWV 998
    • Joaquin Turina (1882-1949): Fantasia Sevillana
    • Manuel Maria Ponce (1882-1948): aus Sonata Romantica: II. Andante espressivo
    • Mario Castelnuovo-Tedesco (1895-1968): Capriccho de Goya No 1 (kp. 1961)

Dmytro Omelchak (1990), Ukraine

  • Igor Rekhin (*1941): Präludium und Fuge Nr. 6
  • Napoleon Coste (1805-1883): Fantasies sur deux motifs de la Norma op. 16
  • Nuccio D’Angelo (*1955): Due Canzoni Lidie
    • John Dowland (1563-1626): Fantasia Nr. 7
    • Alberto Ginastera (1916-1983): Sonata op. 47: I. Esordio II: Scherzo III. Canto IV. Finale

Philipp Schiepek (1994), Deutschland

  • Igor Rekhin (*1941): Präludium und Fuge Nr. 3
  • Johann Sebastian Bach (1685-1750): aus Suite +in g-Moll BWV 995: Prelude
  • Federico Moreno Torroba (1891-1982): Aires de la mancha
    • Radamés Gnattali (1906-1988): Toccata em ritmo de Samba No 1
    • Leo Brouwer (*1939): El Decameron negro – La Harpe du Guerrier
    • Johann Sebastian Bach (1685-1750): aus Partita Nr. 1 b-Moll BWV 1002: Corrente/Double

Jan Stránský (1994), Tschechische Republik

  • Igor Rekhin (*1941): Präludium und Fuge Nr. 6
  • Johann Kaspar Mertz (1806-1856): Das Fischermädchen, Fantasie Hongroise op. 65
  • Toru Takemitsu (1930-1996): Equinox
    • John Dowland (1563-1626): Präludium
    • Benjamin Britten (1913-1976): Nocturne after John Dowland op. 70

Hamish Strathdee (1993), Australien

  • Igor Rekhin (*1941): Präludium und Fuge Nr. 2
  • Leo Brouwer (*1939): Hika
  • Napoleon Coste (1805-1883): Le Départ op. 31
    • Johann Sebastian Bach (1685-1750): Prelude, Allemande, Courante aus BWV 825
    • Antonio José (1902-1936): aus Sonata para Guitarra: Pavana Triste e Allegro con Brio

Gergely Szurgyi (1994), Ungarn

  • Igor Rekhin (*1941): Präludium und Fuge Nr. 6
  • Johann Sebastian Bach (1685-1750): Cellosuite Nr. 6 BWV 1012: Prelude, Sarabande, Gavotte I-II, Gigue
    • Gergely Sarközy (*1952): Suite in D nach Werken von Sanz (1640-1710), Anonymus und Prätorius (1571-1621): Prelude, Sarabande, 2 Cantigas, La Volta (???)
    • Miguel Llobet Solès (1878-1938): Variations on a Theme by Sor op. 15

 Chinnawat Themkunkwun (1994), Thailand

  • Igor Rekhin (*1941): Präludium und Fuge Nr. 9
  • Johann Sebastian Bach (1685-1750): Fuge aus BWV 998
  • Agustin Barrios Mangoré (1885-1944): Julia Florida & Vals op. 8 Nr. 4
    • Napoleon Coste (1805-1883): Le Départ
    • Joaquin Rodrigo (1901-1999): Junto a Generalife
    • Leo Brouwer (*1939): Elogio de la Danza

 Radosław Wieczorek (1996), Polen

  • Igor Rekhin (*1941): Präludium und Fuge Nr. 8
  • Niccolò Paganini (1782-1840): Sonata Nr. 6 in F-Dur MS 84
  • Joaquin Turina (1882-1949): Sonata op. 61
    • Leo Brouwer (*1939): Canticum
    • Augustin Barrios Mangoré ((1885-1944): Mazurka, Appassionata
    • William Walton (1902-1983): aus Five Bagatelles: I. Allegro IV. Sempre espressivo V. Con slancio

Konstantinos Zachariadis (1998), Griechenland

  • Igor Rekhin (*1941): Präludium und Fuge Nr. 6
  • Johann Kaspar Mertz (1806-1856): An Malvina
  • Nuccio D’Angelo (*1955): Due Canzoni Lidie
    • Fernando Sor (1778-1839): Grand Solo op. 14
    • Alberto Ginastera (1916-1983): Sonata op. 47 for guitar: I. Esordio II: Scherzo III. Canto IV. Finale

 

Wettbewerbsbedingungen:

Teilnahmeberechtigt sind alle Gitarrist*innen weltweit. Es besteht keine Altersbegrenzung. Es werden 20 Teilnehmer zugelassen; über die Zulassung entscheidet das Datum des Eingangs der Anmeldung und der Anmeldegebühr. Warteliste möglich.
The competition is open to all guitarists worldwide. There is no age limit. Limit of competitors: 20!

Die Teilnahmegebühr beträgt EURO 40,-.
The participation fee is EURO 40,00
Dieser Betrag ist mit der Anmeldung zu überweisen auf das Konto bei der Flessa-Bank Schweinfurt / This sum is to be remitted at the time of application to:
IBAN: DE 20 7933 0111 0000 0002 30
BIC: FLESDEMM

Die Anmeldegebühr wird bei Nic htteilnahme nicht rückerstattet. The entry fee is non-refundable.

Die Reise- und Aufenthaltskosten sind von den Teilnehmern selbst zu tragen. Die Wertungsspiele sind öffentlich. Die Entscheidungen der Jury sind unanfechtbar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Anmeldung erklären die Teilnehmer ihr Einverständnis zu Dokumentationsaufnahmen und Wiedergabe in den Medien.

Travel and accommodation costs are to be met by the competitors. Performances for adjudication are open to the public. The jury’s decision is final. Legal appeal is precluded.
With the application, participants agree to recording for documentation purposes and for broadcast.

Ein detaillierter Zeitplan und weitere Informationen gehen allen Teilnehmern rechtzeitig vor Wettbewerbsbeginn zu.
Participants will receive a detailed schedule well before the beginning of the vompetition.

Preisgelder / Prizes
Es stehen insgesamt 25.000 Euro zur Verfügung.
1. Preis € 10.000,–
2. Preis € 7.500,–
3. Preis € 5.000,–
Sonderpreise / special prizes insgesamt € 2.500,–

Jury:
Beate Kröhnert, Vorsitz (Mainfrankentheater und Hochschule für Musik Würzburg)
Dr. Vladislav Blaha, Brünn
Prof. Jürgen Ruck, Würzburg
Karoline Laier, Erfurt
Prof. Gerhard Reichenbach, Wuppertal

Der Wettbewerb geht über zwei Runden / There will be 2 rounds of competition.

Programmanforderungen / Required Repertoire:

Vorrunde (Spieldauer insgesamt: 20 Minuten) – 1st round (20 minutes):
• Igor Rekhin, 1 Präludium mit dazu gehörender Fuge aus „24 Präludien und Fugen für Gitarre solo, Band 1“
und / and:
• freies Programm, welches ein vor 1850 komponiertes Werk oder einen vollständigen Satz beinhaltet / free choice, including a work composed before 1850 or one complete movement

Finale (Spieldauer insgesamt: 20 Minuten) – final round (20 minutes):
• Werke freier Wahl, jedoch Werke aus mindestens zwei unterschiedlichen Epochen / free choice, but works from two or more different musical eras
(Sonderpreis für die beste Interpretation eines Werkes komponiert nach 1950 / special prize for the best interpretation of a work composed after 1950)

Anmeldeschluss / Closing date for application: 31.12.2019
Die Anmeldefrist ist beendet. Alle Startplätze sind vergeben.